Hand aufs Herz. Wer hat bei Bier bisher an etwas anderes gedacht, als sich dieses wunderbare Geschenk genüsslich die Kehle runterzustürzen? Wir behaupten mal, den allerwenigsten von euch ist so etwas bisher in den Sinn gekommen. Und doch – Es wird oft von Alleskönnern gesprochen, der Begriff inflationär gebraucht, aber auf Bier trifft das zu, wie auf kaum ein anderes Produkt. Wir haben für euch die interessantesten, kuriosesten Anwendungsmöglichkeiten von Bier recherchiert.

Nachdem es dieser Tage langsam wieder wärmer und freundlicher draußen wird, wollen wir mit einer Anwendung beginnen, die erstmal weniger skurril wirkt und die mit der manche von euch wahrscheinlich bereits Erfahrungen gemacht haben: Grillen mit Bier. Eine selbstgemachte Marinade mit Bier, etwas Öl, Kräutern und Gewürzen macht das Grillfleisch richtig schön saftig. ABER: Macht nicht den weitverbreiteten Fehler, das Bier auf den Grill zu schütten – Dabei können laut aktuellen Forschungsergebnissen gesundhei tsschädliche Dämpfe entstehen.

„Das kannst du dir in die Haare schmieren!“ – Stimmt. Gegen trockene, splissige Haare gilt eine gepflegte Bierspülung als probates Hausmittel. Um die gewünschte Wirkung zu erreichen, wird das „kühle Blonde“ nach dem Waschen in die Haare einmassiert und danach nicht wieder ausgespült. Das mag im weiteren Verlauf etwas gewöhnungsbedürftig riechen, um diesen Effekt abzuschwächen, empfiehlt es sich, mit etwas Wasser nachzuspülen. Es ist dem Hopfen und der Gerste zu danken, dass das Haar nach dieser Behandlung gestärkt ist und spürbar besseren Halt aufweist. Wer weiß, vielleicht ist das ja für ein paar von euch einen Versuch wert… 😉

Wer sich nicht als erstes die Haare mit Bier waschen will, hat eine andere Option zur Körperpflege: Das Bierbad. Angeblich sollen bereits die alten Ägypter gewusst haben, dass die Inhaltsstoffe die Haut beruhigen und sie nach der tagtäglichen Belastung in der sengenden Sonne rehydrieren. Außerdem wurde beobachtet, dass die Stoffe im Bier dazu beitragen können, Juckreiz, Akne und weitere Hautkrankheiten ganz wesentlich zu lindern. Dunkle Biere eignen sich dafür am besten – Einfach 1-2 Flaschen in die gewohnte Wanne geben und genießen.  

Ihr habt vom gestrigen Besuch noch ein paar halbvolle Flaschen Hirter Bier herumstehen? Perfekt! Bei der Gelegenheit gleich mal über eure Holzmöbel drüberpolieren – Helles, warmes Bier tut den Oberflächen richtig gut. Aber bitte auf dunkles Bier verzichten, denn das vertragen Echtholzoberflächen nicht so gut.

Doch nicht nur uns Menschen tut Bier auch bei äußerlicher Anwendung gut 😉. Ihr werdet überrascht sein, wie gut eure Pflanzen auf einen kühlen Schluck reagieren – Wenn ein kleiner Rest in der Flasche oder im Glas bleibt, dann gebt diesen einfach in den Topf eurer grünen Freunde. Die Inhaltsstoffe wie Hopfen oder Malz können sich auf das Wachstum wie Dünger auswirken. Die Gerüche können zwar Schnecken anlocken, aber auch dafür lässt sich altes Bier nützen: Einfach eine Schüssel mit etwas altem Bier in euren Beeten vergraben, die Schnecken kriechen in die Schüssel und sind darin gefangen. Problem gelöst.

Nur damit wir uns hier richtig verstehen – Wir wollen euch hier nicht dazu auffordern, euch euer Hirter Bier in die Haare zu schmieren, nur darin zu baden oder eure Möbel damit einzureiben. Die beste Anwendung ist doch immer noch die innere, ist ja auch mit mehr Genuss verbunden, oder? 😉