Wenn ein richtig gutes Bier die Kehle benetzt, kann einem schon einmal zum Singen zumute sein, oder? Die schier undurchdringliche Vielzahl an Liedern, seien es historische oder zeitgenössische, in denen Bier entweder vorkommt oder ihm vollkommen gewidmet sind, spricht dabei eine deutliche Sprache. Wir haben uns tief in das Dickicht der Musik begeben und so manchen Schatz gefunden.

Wir wollen unseren Streifzug bei einem der ganz Großen beginnen – groß sind auch die Gefühle, die dieser berühmte Sänger, Tänzer und Schauspieler äußert. Niemand geringerer als Fred Astaire verglich die Liebe zu einer gewissen Louisa mit seine Liebe zu Bier:
How I love a glass of beer
(More beer)
Beer goes very good with beer
(More beer)
When I’m drinking beer I’m thinking, ach life is beer
But there’s someone I love even more than beer
I love Louisa, Louisa loves me

Ohne hier platte Klischees bedienen zu wollen, aber mal im Ernst: Von einem Mann ein solch aufrechtes Kompliment zu bekommen, ist doch eine Klasse für sich, oder? 😉

Ein nahezu alptraumhaftes Szenario beschrieben hingegen die legendären Dubliners – Schon der Titel des Songs treibt einem den Angstschweiß ins Gesicht: „The Pub With No Beer“. Der Song beschreibt tatsächlich den hypothetischen Fall eines bierlosen Pubs – Seien wir doch froh, dass es bei der Theorie bleibt:
Now the Publican’s anxious for the quota to come
There’s a faraway look on the face of the bum
The maid’s gone all cranky and the cook’s acting queer
What a terrible place is a pub with no beer
The stock man rides up with his dry, dusty throat
He breasts up till the bar, pulls a wad from his coat
But the smile on his face quickly turns to a sneer
When the barman says suddenly, „The pub’s got no beer“

Aber weg von unerfreulichen Gedankenspielen, wir wollen einen kleinen Blick in weiter zurückliegende Vergangenheit werfen – Und eine berechtigte Frage aufwerfen.

Warum sollt im Leben ich nach Bier nicht streben? fragte sich schon 1849 ein unbekannter Verfasser aus Österreich. Wahrlich zum Singen schön fand er Bier, wer auch immer er gewesen sein mag – Das wird beim Lesen dieser Zeilen überaus deutlich:
Warum sollt´ im Leben
ich nach Bier nicht streben
warum sollt ich denn nicht manchmal fröhlich sein?
Meines Lebens Kürze
allerbeste Würze
sind ja Gerstensäfte und der Wein
Wenn die Auen grünen
und die Bächlein rinnen
wenn die Felder strotzen alle gerstenvoll,
wenn auf Hopfenstangen
duft’ge Blüten prangen
ei, wie wird’s mir da ums Herz so wohl!

Wir müssen an dieser Stelle zugeben – Die unüberblickbare Anzahl an Liedern über oder mit Bier, viele davon der derberen Sorte zuzuordnen, manche eher außerhalb des Kontexts, hat uns doch ein wenig überrascht. Die schiere Menge würde nicht für 10 Blogbeiträge reichen, sondern gefühlt eher für 100. Glaubt ihr nicht? Hier gibt’s eine kleine Kostprobe: https://www.lyrics.com/lyrics/beer
Es lohnt sich also, genauer hinzuhören – Wer weiß, vielleicht hat auch euer Lieblings-Artist mal das eine oder andere Mal seine Liebe zu Bier bekundet, ohne dass ihr es mitbekommen hättet… 😉

P.S.:
Einen Zusammenhang zwischen Bier und Musik wollen wir euch dennoch ans Herz legen: Wenn euch die Konzerte und Events von Semtainment nicht zum Singen bringen, dann wissen wir auch nicht was sonst 😉