Sie gehört zum Sommer wie Badeseen, kühle Drinks und Sonnenbrand – Die obligatorische „Grillerei“, im Garten oder am Balkon. Tausende Menschen lassen es sich besonders an den Wochenenden nicht nehmen, mit Freunden und Familie ein zünftiges Barbeque zu zelebrieren. Nicht fehlen darf dabei, klar: Bier. Doch dessen Rolle beim Grillen nur auf das Trinken zu beschränken, würde bedeuten, nur eine Seite der Medaille zu betrachten.

Eines vorweg: Auch unser Lieblings-Einsatzgebiet für Bier ist es, es genüsslich richtig temperiert zum Gegrillten zu trinken :D. Aber – aufmerksame Leser unseres Blogs haben wahrscheinlich schon das eine oder andere über die Vielfältigkeit des Gerstensaftes gehört, und damit wollen wir uns heute ein weiteres Mal befassen.

Die verschiedensten Biersorten eignen sich vor allen Dingen für eines perfekt: Um Marinaden herzustellen, die dem Gegrillten den letzten Schliff geben. Besonders ans Herz legen wollen wir euch an dieser Stelle die Pils-Biermarinade, ideal passend zu Schweine- oder Putensteaks, und eine perfekte Gelegenheit für das Hirter Privat Pils 😊
Einfach folgende Zutaten in eine Schüssel geben, gut vermengen und das Fleisch für ca. 2 Stunden einlegen:
3 El Olivenöl | 330 ml Hirter Privat Pils | 1 Tl Senfkörner| 3 Stiele Petersilie, fein gehackt | 1 TL Thymian | 1/2 TL Kräutersalz | 1/2 TL weißer Pfeffer, gemahlen | 1 Prise schwarzer Pfeffer

Perfekt für Rinder- und Schweinesteaks eignet sich die Schwarzbier-Marinade – Ihr ahnt es schon, hier kommt das Hirter Morchl ins Spiel! Für diese Marinade müsst ihr euch allerdings etwas Zeit nehmen, da das Fleisch ca. 12 Stunden eingelegt werden sollte. Folgende Zutaten vermengen:
Einfach folgende Zutaten in eine Schüssel geben, gut vermengen und das Fleisch für ca. 12 Stunden einlegen:
1 TL Salz | 2 TL Majoran | ½ TL Thymian | 3 EL Senf | 2 EL Öl | 1/2 Flasche Hirter Morchl | 2 Knoblauchzehe | 1 Zwiebel | Pfeffer, Paprikapulver

Wer übrigens gerne seine Steaks oder Kotelletts mit Bier abschreckt, dem sei eines in aller Deutlichkeit gesagt: Das bringt nichts, dabei handelt es sich um einen Mythos, der sich beharrlich hält. Schüttet man Bier auf das Fleisch, oder wie es manche tatsächlich machen, auf die Kohle, verflüchtigt es sich praktisch auf der Stelle – Im Endeffekt handelt es sich dabei also rein um eine Verschwendung von kostbarem Bier. Und solche Sünden können und wollen wir nicht unterstützen 😉

Wer sein Geschmackserlebnis besonders gestalten möchte, hat allerdings einige Möglichkeiten, die Biersorte seiner Wahl mit dem Grillgut zu kombinieren, das am besten dazu passt. So vertragen sich etwa das Hirter Weizen oder Kellermeister sehr gut mit Fisch oder Fischsteaks, das Morchl mitverschiedensten Arten Käse, Pilsbiere wie das Hirter Privat Pils harmonieren mit allen Arten Steak oder Geflügel.

Ausgestattet mit diesen paar kurzen Tipps wünschen wir euch einen guten Start in die Grillsaison 😊