Ihr wolltet es so, und jetzt bekommt ihr es 😊. Aufgrund des großen Interesses und zahlreicher Nachrichten präsentieren wir euch heute Teil 2 unserer weniger bekannten, aber nicht weniger spannenden Fakten über unser das Getränk, dem unser aller Leidenschaft gilt!

Beginnen wollen wir heute mit einem Klischee – Und der Infragestellung des solchen. So seht ihr es wahrscheinlich ähnlich – Bier wird heute in der breiten Öffentlichkeit vor allem als Männergetränk wahrgenommen, oder? Besonders in der westlichen Welt wird Bier und Bier brauen vor allem mit Männern verbunden, doch Tatsache ist: Die ersten Brauer waren fast ausschließlich Frauen! Zahlreiche ethnologische Studien und archäologische Funde belegen, dass der rapide Wechsel des Brauens von der Frauen- zur Männerdomäne erst begann, als die Industrialisierung des Brauprozesses in den Startlöchern stand. Bier ist also deutlich weiblicher, als ihr dachtet 😉 Heißt ja nicht umsonst DIE Brauerei 😉

Wusstet ihr, dass es auf langen Seereisen in früheren Zeit auch oftmals recht spannend zugegangen sein dürfte? Nämlich aus dem einfachen Grund, dass auf bekannten Expeditionen, wie etwa die der Mayflower, die die puritanischen Siedler nach Amerika brachte, deutliche mehr Bier als Trinkwasser geladen war. Dies hat allerdings nicht den Grund, dass die Herrschaften eine lange Trinkkreuzfahrt machen wollten, sondern einen simplen Hintergrund: Bier galt als besser haltbar und deutlich sicherer zu konsumieren als das Wasser, das nur bedingt sauber gehalten werden konnte. Die Pilger fürchteten gefährliche, möglicherweise tödliche Vergiftungen durch schlecht gewordenes Wasser – Und griffen deshalb lieber zum Bier.
Dass Bier wahrlich ein Getränk der Götter ist, wissen ihr und wir ja schon lange 😉 Aber ein ganz besonderes Bild, was denn nach dem Tod im Himmel auf sie warten würde, hatten die Wikinger. Wir denken beim Himmel zumeist an weiße Wolken, lange Gewänder, Engel, Flügel und ein goldenes Tor. Anders die Nordmänner. Die dachten an eine Ziege. Ja, eine Ziege. Diese riesige Ziege würde jedoch in ihrem Euter keine Ziegenmilch, sondern Bier tragen und die tapferen, gefallenen Wikinger bis auf alle Ewigkeiten mit Bier versorgen! Bier ohne Ende – So stellt man sich den Himmel vor, oder? 😉

Und übrigens, bevor wir diesen Beitrag für heute beenden: Solltet ihr jemals das Naturvolk der Abipone in Paraguay besuchen, und kein Bier trinken – Macht euch auf etwas gefasst, denn diese Menschen betrachten jene, die nicht imstande sind, ein gutes Bier zu genießen, als „Feiglinge“ – Tja, Mut definiert wohl jeder für sich selbst 😀
Wie dem auch sei, wenn ihr also das nächste Mal mit euren Freunden bei einem Hirter Privat Pils, Märzen, Kellermeister oder anderem zusammensitzt, könnt ihr wieder mit ein paar mehr Anekdoten mehr auftrumpfen 😉 Gern geschehen!