Was hat Bier brauen mit der Produktion von natürlichem Bienenhonig gemeinsam? Wir sagen: Sehr viel sogar! Welche Gemeinsamkeiten Hirter Bier und die Stadtimkerin Adriana Traunmüller vereinen, erfahrt ihr heute in einem neuen Blogbeitrag.

Ein bisschen ungewohnt ist der Anblick ja schon, der sich uns an diesem lauen Tag auf einem Dach über der Stadt Wien bietet. Mit perfekter Perspektive auf die urbanen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt wird das geschäftige Treiben und Rauschen in den Straßen nur von einem Geräusch gebrochen – das geschäftige Summen der Bienen bricht die Geräuschkulisse Wiens. Ein Stück echte Natur inmitten der größten Stadt Österreichs.

Zugegeben, man denkt nicht zuerst an Bienenzucht, wenn man in das dicht verbaute Stadtgebiet kommt. Eine Frage drängt sich uns besonders auf – ist das wirklich ein gutes Umfeld für ein Bienenvolk? „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es unsere Stadtbienen sogar leichter haben“, klärt uns Adriana Traunmüller auf. Die gebürtige Welserin, erster Imkerlehrling Wiens überhaupt, legt größten Wert auf die Natürlichkeit ihres Bienenhonigs, den sie mit echter Leidenschaft und Antrieb zur Innovation produziert.

Echte Leidenschaft ist das Schlüsselwort – ohne diese scheint ein derartig außergewöhnliches Projekt unmöglich. Und genau das ist es, was Adriana Traunmüller und die Privatbrauerei Hirt eint: Leidenschaft für die Schätze der Natur, Sorgfalt und Herz. Eigenschaften, ohne die echter Genuss nicht funktionieren kann. „Honig ist immer komplett unverfälscht. Du gibst nichts dazu, was nicht von den Bienen kommt. Er ist rein und pur, so wie das sein soll“, erklärt uns die Stadtimkerin aus Leidenschaft. Die Reinheit und die höchste Qualität aus der Natur sind es, die auch die Arbeit der Privatbrauerei Hirt seit Jahrhunderten ausmachen – Produktinnovationen wie das Hirter Kellermeister sind das Ergebnis konstanter Weiterentwicklung und eben dieser viel zitierten Leidenschaft für das Echte. Wer Adriana noch etwas besser kennenlernen möchte, kann das gerne hier tun 😊