Als typischen Begleiter zu gutem Käse kommt einem sofort Wein in den Sinn. Dass aber auch Bier hervorragend mit verschiedensten Käsearten harmoniert, wissen die Wenigsten. Welche Biere zu welchem Käse passen und warum zum Beispiel die Kohlensäure im Bier bestimmte Aromen erst zum Vorschein bringt, erklären wir euch hier.

Die Regel, dass sich Gegensätze anziehen, gilt teilweise auch für die Kombination von Bier und Käse. Im Prinzip ist es ganz einfach, ein frisch säuerliches Bier passt gut zu einem typischen sahnesüßen Käse wie einem Büffelmozarella. Hat man es aber mit einem würzigen Käse zu tun, empfiehlt es sich ein kräftigeres, hochprozentigeres Bier zu servieren. Es geht prinzipiell darum, den Schwerpunkt des Geschmacks von Bier oder Käse auszugleichen und somit ein noch intensiveres Geschmackserlebnis zu kreieren. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Speise und Getränk nicht miteinander konkurrieren. Bei einem gelungenen „Pairing“, so der Fachbegriff für die Kombination von Speis und Trank, geht es eher um die ausgewogene Verbindung von Festem und Flüssigem.

Befolgt man die Faustregel, würziger Käse zu kräftigem Bier und milder Käse zu frisch, fruchtigem Bier, ist man meistens auf der sicheren Seite. Trotzdem gibt es Ausnahmen beim „Pairing“. Somit passt hier die nächste klischeehafte Redewendung: „Propieren geht über Studieren“. Verschiedene Käsesorten ähneln sich natürlich im Geschmack. Das heißt verschiedene Goudas schmecken meistens ähnlich aber nie ganz gleich, dasselbe gilt für Biersorten. Das macht das „Pairing“ zu einer kleinen aber zu bewältigenden Herausforderung, die noch dazu wahre Geschmackserlebnisse hervorbringen kann.

Um nicht komplett im Dunklen zu tappen geben wir euch ein paar Tipps um den Weg zum gelungenen Pairing zu erleichtern. Grob können Käse in drei Gruppen eingeteilt werden. Frische leichte Käsesorten, wie zum Beispiel junge Ziegen- oder Schafskäse sowie Mozzarella, länger gereifte würzige Käsesorten wie Bergkäse, Gouda Alt oder reife britische Cheddar und als dritte Gruppe, cremige Weichkäsesorten wie Camembert. Eine gesonderte Klasse bilden dabei Blauschimmelkäse.
Welche Biere passen nun zu welcher Gruppe? Ein paar Empfehlungen:

Zu milden Käsesorten eignen sich eher mildere, frische und fruchtige Biere. Dazu zählen Weizenbiere wie belgisches Witbier, oder auch die in unseren Breitengraden bekannten Weißbiere. Die frischeren blumigen bis zitronigen Noten harmonieren hervorragend mit ähnlichen Nuancen in jungen Schafskäsen. Der hohe Anteil an Kohlensäure in Weizenbieren betont zusätzlich die Frische. Als Alternative eignen sich hopfenlastige Pilssorten. Die blumigen Töne von frischen Käsen finden ihre Resonanz in der Würzigkeit vom Pils wieder. Eine etwas exotischere Kombination ist etwa Mozzarella mit einem Kirschbier. Die Säure des Fruchtbieres ist wie gemacht für den sahnigen Geschmack des italienischen Frischkäses.

Liebhaber von würzigem Käse sollten kräftigeres Bier zu ihrem Käse probieren. Hat man es etwa mit einem reifen Gouda zu tun, kann dieser mit dunklen, Bieren oder Bockbieren kombiniert werden. Die in diesen Biersorten oft vorhandene Karamellnote, ergänzt sich hervorragend mit dem Geschmack von reifem Gouda. Britischer Cheddar, der auch in diese Gruppe der würzigen Käse fällt, harmoniert wiederum hervorragend mit der beliebten Craftbier-Sorte Indian Pale Ale.

Wer sich eher bei Weichkäsen zu Hause fühlt, sollte seinen Käse mit trüben Bieren paaren. Dazu zählen unfiltrierte Zwickelbiere und Weizenbiere. Diese Kombination empfiehlt sich eher für milde Weichkäsesorten wie Brie oder jungen Camembert. Wer eher würzige Weichkäse bevorzugt ist mit Bieren die eine ausgeprägte Hopfenbittere besitzen und hohen Kohlensäureanteil aufweisen, gut beraten. Die Kohlensäure hilft dabei auch noch die letzte Geschmacksnuance heraus zu kitzeln. Als Alternative passt auch starkes belgisches Ale oder die belgische Biersorte Lambic hervorragend zu würzigem Weichkäse.

Bei Blauschimmelkäse wird die Angelegenheit etwas komplizierter. Der pikante, salzige Geschmack verlangt nach süß schmeckenden Partnern wie süß-malzigem Bier. Sogar süßer Radler kann dazu getrunken werden. Andererseits harmoniert Blauschimmelkäse auch mit der Bitterkeit und Hopfenlastigkeit von Indian Pale Ale. Bei dieser Sonderkategorie kann man sich aber auch einfach von seiner Intuition leiten lassen.

 

Hirterbiere mit Käse

Natürlich eignet sich so manches Bier aus dem Hirter Sortiment ebenfalls für hervorragende Pairings. Die Hirter Morchel beispielsweise passt gleich zu mehreren Käsesorten. Hervorragend schmeckt das dunkle Bier zu würzigem Weichkäse oder reifen Schnittkäsesorten. Den Hirter Festbock würden wir zum Blauschimmelkäse servieren. Für richtige Feinschmecker empfehlen wir übrigens unser Craftbeer das Beerique in Kombination mit Ziegenfrischkäse.