Ab und an gibt es sie. Diese Begriffe, die schier aus dem Nichts auftauchen und plötzlich aus aller Munde zu vernehmen sind. Bierliebhabern und solchen, die es noch werden wollen, geht es wohl vor allem mit einem Wort so: Craft Beer. Aber was steckt hinter diesem plötzlich so weit verbreiteten Namen?

„Irgendwas aus Amerika“, „Normales Bier mit coolem Namen“, „Alternatives Bierbrauen“… Fragt man Menschen auf der Straße, was sie denn unter Craft Beer verstehen, so erhält man bei 10 Personen gefühlte 15 Antworten. Für einen dermaßen weit verbreiteten Begriff handelt es sich anscheinend um einen, der sich gegen genaue Definition zu wehren scheint.

„Das ist wahr, in Amerika ist Craft Beer genau definiert, bei uns eher nicht“, bestätigt einer unsere Annahme, der es wohl wissen muss. Markus Eichl, der mit seinem Geschäftspartner und guten Freund Jürgen Pagger die Bierboutique in Graz betreibt, befasst sich seit dem Aufkommen des Wortes mit Craft Beer. „In den USA ist genau definiert, wann sich ein Craft Beer so nennen darf. Das hat vor allem mit dem Jahresausstoß der Brauerei und ihrer Unabhängigkeit von Konzernen zu tun“, so Eichl. Von einer solch präzisen Definition sei man in den meisten europäischen Staaten, so auch Österreich, noch relativ weit entfernt. „Man kann sagen, es handelt sich um ein Bier mit Charakter, das absichtlich in kleinen Mengen produziert wird“, wagt der Betreiber der Bierboutique eine schnelle Bezeichnung. Mit „selbstgemachtes Bier“ ist man ebenfalls nicht weit entfernt vom Kern, denn „richtig, crafted bzw. hand-crafted bedeutet wörtlich übersetzt ‚handgemacht‘!“

Craft Beer vereint also Fachwissen, große Kreativität, hohen Qualitätsanspruch, Unabhängigkeit und nicht zuletzt Leidenschaft. Freilich versuchen nur allzu viele, all diese Aspekte auf einen Nenner zu bringen – bei Hirter Bier schafft man dies immerhin schon seit dem Jahre 1270 😉 „Craft“, also buchstäblich handgemacht und bewusst weg vom Einheitsgeschmack ist also nicht nur ein aktuell moderner Weg, sondern eine grundlegende Idee und ein tief verwurzelter Antrieb in Hirt. Lang bevor der Begriff Craft Beer gebräuchlich wurde, hatten die 15 Hirter Bierstile bereits ihren eigenen, individuellen Charakter. Durch die traditionellen Brauverfahren, die die Hirter Braumeister anwenden, ist jedes Bier etwas Besonderes. Übrigens auch für den Experten Eichl wenig überraschend: „Dass Hirter hier immer wieder gennant wird, wundert mich nicht. Die legen großen Wert auf Unabhängigkeit, Qualität und Leidenschaft, das passt gut zusammen!“

Die Grenzen der Kreativität sind dennoch noch lange nicht erreicht, weltweit lassen sich Biergenießer von der immer größer werdenden Vielfalt an Rezepten begeistern. Unser Hirter Beerique, das sich auch international steigender Beliebtheit erfreut, oder auch das Imperial Porter, beides einfallsreiche Entwicklungen der Hirter Braumeister, tragen dieser Entwicklung Rechnung. Kurzgefasst: Der Begriff Craft Beer ist also bei weitem nicht so undefiniert, wie ihr vielleicht vorher gedacht habt 😉

Kontakt:

Bierboutique Graz
Jürgen Pagger & Markus Eichl
Lendplatz 5 | 8020 Graz
Telefon: + 43 7242 47214
Telefax: + 43 7242 47214 55
Email: info@bierboutique.at
Web: http://www.bierboutique.at/