Geschichte des Bieres

Sitzen wir heute bei einem kühlen, entspannenden Glas Bier, so sollten wir vor allem einmal eines tun: Genießen. Jedoch kann es ab und an nicht schaden, sich ein bisschen mehr Gedanken über das „Kühle Blonde“ im Glas zu machen. Wir trinken nicht einfach nur ein Bier, wir halten ein Produkt in Händen, das sich über einen Zeitraum von 6.000 Jahren zu dem entwickelt hat, was es heute ist.

Traditionelle Trinkhörner kamen erst im frühen Mittelalter auf

Die Keimzelle dieses Kulturgetränks, dessen Entwicklung sich mit der menschlichen Kulturgeschichte in weiten Teilen deckt, liegt in Mesopotamien, auf dem Territorium des heutigen Irak. Vermutlich verdanken wir die Entdeckung des Bieres einer allzu menschlichen Eigenschaft: Der Vergesslichkeit. Als nämlich ein sumerischer Bäcker vor etwa 5.000-6.000 Jahren seinen Brotteig in der prallen Sonne vergaß, hätte er sich wohl nicht träumen lassen, was er damit auslösen würde. Rätselhaft bleibt ebenso, warum man den vergorenen Brotteig trotzdem weiter verkostete – möglicherweise fand man an der berauschenden Wirkung Gefallen…

Freilich hatte der Fauxpas unseres Brauers recht wenig mit unserem heutigen Bier zu tun, aber dennoch – erstmals konnte etwas wie ein Gär-oder Brauprozess von Menschen beobachtet werden. Ein Prozess der konstant weiterentwickelt und verfeinert wurde, und für den 1.800 v. Chr. von den alten Babyloniern erstmals eine Art Anleitung verfasst wurde. Knapp 100 Jahre später dann folgten erstmals gesetzliche Bestimmungen zum Thema Brauen und Gaststätten. Schwere Verstöße dagegen waren übrigens nicht besonders ratsam, es sei denn, man wollte im eigenen Gebräu ertränkt werden. Der Babylonier-König Hammurabi kannte in der Hinsicht offensichtlich gar keinen Spaß…

Zwar herrschte auch mit dem noch jungen Bier reger Handel, vor allem mit Römern und Griechen, dennoch blieb das „flüssige Brot“ (eine für das „Ur-Bier“ durchaus passende Beschreibung) eher regional beschränkt, da die anderen antiken Völker eher dem Wein zugetan waren. Der Siegeszug des Bieres in unseren Landen sollte mit der großen Völkerwanderung beginnen, als sich die Germanen mit der nach Europa gewissermaßen „eingewanderten“ Braukunst zu befassen begannen. Anders als die Römer, die Bier als ein Arme-Leute-Getränk der Barbaren geringschätzten, stellte es für Germanen, Wikinger und Gallier ein Getränk der Götter dar – regelmäßige „Bier-Opfer“ für diverse Gottheiten sind heute belegt.

Der Fall ist also klar – seit wir Menschen uns kulturell entwickeln, tut es das Bier mit uns. Es ist ein zentraler Bestandteil unserer Kultur, der mit dem Besten aus der Natur und richtiger und ausgeprägter Leidenschaft seit Jahrtausenden zu unserer Gesellschaft gehört. Seien es die zahlreichen Produkte in unserer Hirter Bierathek, oder aber die Leidenschaft, mit der wir uns unserer Arbeit verschrieben haben, mit großem Stolz tragen wir dieses jahrtausendealte Handwerk weiter 🙂

 

Besuchen Sie uns:

Privatbrauerei Hirt
Hirt 1 / 9322 Micheldorf
Tel: +43 (0) 4268/2050-0
Fax: +43 (0) 4268/2050-41
office@hirterbier.at